Ausfahrt 2019 nach Wittenberg

Unsere Vereinsausfahrt führte uns in diesem Jahr in die Lutherstadt Wittenberg und dort folgten wir den Spuren Martin Luthers. 10.00 Uhr begann unser Besuch mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Stadtkirche St. Marien, in der Luther regelmäßig predigte. St. Marien wurde in der Romanik, 1187, erstmals erwähnt. Später wurde sie mehrmals umgebaut. Der Cranachaltar, der Taufstein und die vielen Epitaphe mit den Cranachbildern an den Wänden der Kirche strahlen schon eine beeindruckende Atmosphäre aus. Predigt und eingebundene Taufe des Gottesdienstes waren eine schöne Erfahrung und auch Bereicherung für die Teilnehmer der Ausfahrt.

Der berühmte „Reformationsaltar“ ist ein Gemeinschaftswerk von Lucas Cranach dem Älteren und dem Jüngeren, seinem Sohn. Auf ihm sind u. a. Luther, Melanchton und Johannes Bugenhagen zu sehen. Bugenhagen hat den Altar 1547, als Pfarrer dieser Kirche, geweiht und aufgestellt.

Nach dem Gottesdienst begaben wir uns zur „Alten Canzley“, um hier gemeinsam ein recht gediegenes Mittagsessen zu genießen. Die zweistündige Pause verging schneller als gedacht und 14.00 Uhr begann die Stadtführung, die an die Wirkungsstätten Martin Luthers führte. Am Anfang dieser Führung stand die legendäre Tür der Schlosskirche, an die Luther seine 95 Thesen, am Abend vor aller Heiligen am 31. Oktober 1517, geschlagen haben soll.

Im Rahmen der großen Feierlichkeiten zum 500-jährigen Reformationsjubiläum, 2017, wurde diese Tür und alle wichtigen Gebäude in der Stadt restauriert, saniert oder auch umgebaut, ebenso das Schloss. In den Cranachhöfen, in denen mit einem Friedensfest an den Beginn des 2. Weltkrieges vor 80 Jahren erinnert wurde, verweilten wir etwas länger und auf dem Marktplatz konnten wir noch katzenkopfartige Pflastersteine aus der Lutherzeit bewundern. Namensschilder bedeutender Persönlichkeiten zierten die Häuser, in denen sie zeitweise gewohnt haben. Hierzu zählt auch Wolfgang von Goethe, der ein Verwandter der Familie Cranach war. Besonders ausführliche Informationen erhielten wir zur Stadtkirche St. Marien, dem Predigtort Luthers.

Unser Rundgang durch Wittenberg endete am Lutherhaus, das am anderen Ende der Altstadt liegt.

Gemeinsam tranken wir noch einen Kaffee in einem italienischen Restaurant, um danach die Schlosskirche von innen anzuschauen. Mit einer glücklichen Heimfahrt endete unser Tagesausflug nach Wittenberg.

Ich danke allen, die uns auf dieser schönen und gelungenen Ausfahrt begleitet haben!

Manfred Schön

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.